beste glutenfreie waffeln

Die Men­schen drehen durch, das Wet­ter dreht durch: Über­schwem­mungen, Krieg, Coro­na. Und da zweifel ich manch­mal an meinem Blog. Ist es das, was die Welt im Moment braucht? Gluten­freie Rezepte? Aber es ist das, was ich tun kann. Ich kann im Kleinen mein Ding weit­er­ma­chen. Es ist mein Beruf und ich mache den gut. 

Men­schen, die kein Gluten ver­tra­gen, soll­ten nicht auf trock­enes Gebäck und far­blose Reis­nudeln schauen müssen. Es ist eine Vielzahl von bun­ten, safti­gen und schnellen Rezepten möglich. Und sog­ar veg­an möglich. Das kann ich hier zeigen und so eini­gen Leuten vielle­icht ein paar Ideen und Anre­gun­gen geben. 

Diese Waf­feln habe ich am total ver­reg­neten Mon­tag geback­en. Obwol es erst August ist, scheint der Herb­st anzureisen. Flipflops gehen nur noch ab und zu, Sock­en und Sneak­er kom­men wieder zum Ein­satz. Zusät­zlich hat­te in der Nacht zuvor jemand ver­sucht, mein geliebtes Las­ten­fahrrad zu klauen. 

Da ich es immer mit 2 dick­en Schlössern sichere, hat er es nicht geschafft. Aber mein Fahrrad beim Ver­such zu einem Totalschaden zer­stört. Ich war echt geknickt. Ein echter Waf­fel- Montag. 

Diese Waf­feln sind wirk­lich wahnsin­nig gut gewor­den. Ich habe schon vorher einige geback­en (diese hier ) aber jet­zt habe ich Tapio­ka Mehl ent­deckt. Das macht die Waf­feln noch saftiger und fluffig von Innen, Außen sind sie aber schön kross. 

Ich backe die veg­an, mit Pflanzen­milch und veg­an­er Mar­garine (super finde ich im Moment die von Alnatura, die ist ohne Soja.) Aber ihr kön­nt das auch aus­tauschen und “echte” Milch und But­ter benutzen. Dazu gabs bei uns Sauerkirschen. Aber sie schmeck­en auch super ohne alles oder nur mit Pud­erzuck­er. Am Besten esst ihr die Waf­feln gle­ich nach dem Back­en. Anson­sten luft­dicht ver­pack­en und am näch­sten Tag nochmal kurz im Toast­er aufbacken. 

glutenfreie Waffeln

Vor­bere­itungszeit10 Min.
Zubere­itungszeit20 Min.
Quel­lzeit10 Min.
Arbeit­szeit40 Min.
Gericht: back­en, Dessert, Kuchen, sweet
Key­word: back­en, gluten­frei, vegan
Por­tio­nen: 7 Stück

Equipment

  • Waf­feleisen

Zutaten

trockene Zutaten

  • 100 g helles Reis­mehl
  • 100 g Man­deln gemahlen
  • 80 g Speis­es­tärke z.B. Tapio­ka oder Kartoffelstärke
  • 1 EL Wein­stein Backpulver
  • 1 TL Flohsamen­schalen, gemahlen (Husk) Bio­laden oder Reformhaus
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Kokos­blüten­zuck­er alter­na­tiv Rohrohr- oder Birkenzucker

flüssige Zutaten

  • 80 g veg­ane Mar­garine (z. B. Alnatu­ra ) alter­na­tiv Butter
  • 130 g Apfel­mark ungesüsst
  • 250 ml gluten­freie Pflanzen­milch alter­na­tiv Milch
  • etwas Mar­garine zum Fet­ten des Waffeleisens

zum Servieren

  • Kirschkom­pott oder Puderzucker

Anleitungen

  • Die trock­nen Zutat­en miteinan­der mis­chen. Flüs­sige Zutat­en gle­ich­mäs­sig unter­rühren, so dass ein glat­ter Teig entste­ht. 10 Minuten quellen lassen. Waf­feleisen erhitzen. Pro Waf­fel nacheinan­der ca. 2 El Masse ins gefet­tete Waf­feleisen geben. Ca. 4–5 Minuten gold­braun back­en, vor­sichtig her­aus­nehmen und auf einem Kuchen­git­ter abkühlen lassen. Nach Belieben pur, mit Kirschkom­pott oder Pud­erzuck­er servieren.
Rezept drucken